1. Vereinsmeisterschaft des Seiwakan Budo e.V. Rosenheim

In der Turnhalle Fürstätt, in Rosenheim, waren viele Eltern sehr aufgeregt, denn ihre Kinder sollten, zum Teil das erste Mal, auf einem Turnier starten.

 

Am 18.03. lud der Vereinsvorstand Emanuel Idzikowski zum SV Turnier ein, und es war ein gut besuchtes Event.

 

Auch die Sportdirektoren Antigona Sopi & Tobias Bestle waren vor Ort, um den Verein in der Organisation und Durchführung zu unterstützen.  

 

Die Co-Trainer Martin Straßberger, und Sebastian Breitner bereiteten sich auf ihre Aufgabe als Kampfrichter vor, und trafen sich mit Antigona Sopi (Hauptkampfrichterin des Tages), und Emanuel Idzikowski, zur Kampfrichterbesprechung.

 

Um 10.15 Uhr schließlich wurde das Turnier eröffnet, und die Teilnehmer stellten sich auf der Fläche auf, während Antigona Sopi die Eröffnungsrede hielt, und den anwesenden Eltern den Ablauf des Turniers, sowie die Regeln erklärte.

 

Das Turnier startete mit der Gruppe der Kinder bis gelbgurt in der Kategorie Kreative SV.

Nach ein paar holprigen Schritten, ging es dann mit Elan an die Sache, und schon die kleinen zeigten, was sie im Bereich Selbstverteidigung schon gelernt hatten.

Hier war eine Bewertung manchmal gar nicht so leicht, da sich jeder von seiner besten Seite zeigte. So waren die Punkte sehr eng vergeben, und es kam schlussendlich zum Stechen um Platz zwei und drei. Am Ende waren dann die ersten drei Plätze vergeben.

 

Nach einer verdienten Pause, startete die Gruppe der Kinder/Jugendlichen bis orange. Dieses Teilnehmerfeld war am besten besetzt, und so gab es eine Menge Darbietungen zu sehen.

Hier wurde der Unterschied zu den gelbgurten schon deutlich, und die Vielfalt der Techniken schon sehr viel mehr.

Auch hier waren die Bewertungen ganz eng beieinander. Und auch hier gab es dann „Extrarunden“ um Platz drei, und um den ersten Platz. Für das Stechen hier, wurde von allen eine Technik mit einer Waffe (Stock oder Messer) gezeigt und bewertet.

Nach einer sehr vielfältigen Darbietung, wurden dann auch hier die Podiumsplätze gefunden.

 

Danach ging es weiter mit den Kindern/Jugendlichen bis blau.

Hier waren die Kampfrichter schon gespannt, worauf sie sich jetzt freuen dürfen.

Die Kids waren sehr gut drauf, und sich ihrer Sache schon recht sicher. Für das jeweilige Alter, und die Graduierungen war es eine tolle Leistung.

Und die Sieger waren diesmal schnell gefunden…

 

Nach diesen Leistungen mussten sich jetzt die Erwachsenen recht ins Zeug legen.

Hier wurden vor allem die Kraftverhältnisse sehr deutlich, und die Kinder staunen am Mattenrand, was alles noch machbar ist in der Selbstverteidigung. Egal ob es um Wurftechniken, oder Abführtechniken ging…für alle war etwas dabei.

Und auch bei den Erwachsenen gab ein Stechen…so eng waren die Punktebewertungen in diesem Feld.

Nach wirklich schönen Darbietungen, wurden hier die Sieger gefunden.

 

Nachdem die Kategorie Creative Self-Defense beendet war, versammelten sich alle auf der Matte, bevor es in die Mittagspause ging…und damit dann in die Realistische SV.

Antigona bedankte sich im Namen aller Kampfrichter für die tolle Leistung, und hatte mit Tobias noch eine Überraschung für alle Teilnehmer.

Da sich Emanuel viele Wochen mit seinen Schülern/Schülerinnen auf dieses Turnier vorbereitet hatte, wollten die beiden den Teilnehmern nicht die Chance auf eine Qualifikation für die 11. World Martial Arts Games in Orlando/Florida nehmen.

 

Nachdem was Antigona & Tobias gesehen hatten, waren sie sich einig. Alle Wettkämpfer/innen dieses Turniers, die einen Platz belegen konnten, sind für die World Martial Arts Games qualifiziert. Die Eltern waren überwältigt diese Nachricht zu hören, und so kamen in der Mittagspause viele Fragen auf die Sportdirektoren zu.

 

Nach der Mittagspause eröffnete Antigona Sopi den zweiten Teil des Turniers, und erklärte die nun folgende Kategorie Real Self-Defense. Auch hier sollten die Kinder einen Einblick bekommen, wie der Ablauf sich nun ändert, und die Kampfrichter Martin Straßberger und Sebastian Breitner, demonstrierten wie das Ganze aussehen soll.

 

In der realistischen SV zeigte sich dann nochmal, wie gut die Abläufe trainiert sind. Und falls einmal etwas schief ging, wurde nicht verzweifelt…sondern man ist dran geblieben. Und darum geht es!

 

Nach einem sehr erfolgreichen Tag, mit vielen glücklichen Gesichtern, konnte Antigona Sopi nochmal alle Teilnehmer zu ihren Platzierungen beglückwünschen, und wies nochmal auf die Chance hin, mit auf die World Martial Arts Games fliegen zu können.

 


Die 10. World Martial Arts Games in Südafrika

 

Lange wurde darauf hin gefiebert, organisiert, und trainiert… Verschiedenste Länder und Kontinente waren vertreten. Die Sportler waren stolz es hier hin geschafft zu haben.

Geprägt von Freundschaft, und Fairness ging es an die Jubiläumsspiele.

Es war definitiv eine Veranstaltung mit Superlativen. Alle die nicht mit nach Südafrika kamen haben einen Top Event und, unvergessliche Eindrücke verpasst. Wir haben mit den diesjährigen Games ein absolutes Highlight gesetzt.

Dank unserer Partner Martial Arts South Africa (MASA) und der TAFISA konnte man, durch die Übernahme der Schirmherrschaft, professionell arbeiten, und für die Athleten das Maximum erbringen.

 

Der erste Tag hatte gleich mit einer sehr guten Organisation und fast 400 Teilnehmern begonnen.

Foto: ORGA Team um Lousie Viviers – 10. WMAG in Südafrika – Quelle NMAC Germany
Foto: ORGA Team um Lousie Viviers – 10. WMAG in Südafrika – Quelle NMAC Germany

 

Die Eröffnungsfeier zum Last Fighter Standing war ein weiteres Highlight

dieser Games.

 

Eine Veranstaltung durch deren Kooperation die 10. World Martial Arts Games

zusätzlich zu einem der besten Events seit Bestehen wurde.

Ein großes Dankeschön geht an Arthur Calamaris, dem LSF Veranstalter.

Videos dazu könnt ihr auf unserer Facebook Seite „NMAC Germany“ sehen.

Es lohnt sich!

 

Unser Präsident Freddy Kleinschwärzer hatte die Ehre den Host des Abends,

Michael Jai White (Hollywood Schauspieler) persönlich kennen zu lernen.

„Er ist ein Bodenständiger Typ, und offen im Gespräch konnten wir uns austauschen. Michael hat heute auch unsere Veranstaltung die 10. World Martial Arts Games im Ticketpro Dome in Johannesburg besucht. Ein großes Lob kam von seiner Seite hinsichtlich dessen was er gesehen hat. Wir werden den Kontakt zu ihm halten.“, so beschreibt Freddy Kleinschwärzer das Aufeinandertreffen.

Foto: Freddy Kleinschwärzer mit Michael Jai White – Eröffnungsabend des LFS Abend
Foto: Freddy Kleinschwärzer mit Michael Jai White – Eröffnungsabend des LFS Abend

 

Und nun freuen wir uns auf eine spannende Zeit bis zu den World Games im September 2017 in Florida!


16.-18.09.2016 - 1st European TAFISA Conference in Ljubljana, Slovenia

Präsident WMAGC & NMAC-Germany und NMAC-Germany Officeleiterin

Alfred Kleinschwärzer & Peggy Bening

Hier im Gespräch mit dem Präsidenten des IOC-Kosovo, Herrn Besim Hasani

Zusammen mit Mr. Ramil Gabbasov dem Präsidenten der Russian Union of Martial Arts


Präsident Alfred Kleinschwärzer und Frau Peggy Bening (Office-Leitung NMAC-Germany) folgten der Einladung durch das TAFISA Office, nach Ljubljana, SLO zu kommen, um am 1. Europäischen Kongress der TAFISA Europe teilzunehmen.

 

Knapp 100 Vertreter aus 24 Nationen Europas waren gekommen, um an dieser einzigarten Eröffnungsveranstaltung teilzunehmen. Hauptthema war es Menschen wieder auf die Straße zu bekommen, um aktiv Sport- und Bewegung zu betreiben. Viele Redner  aus den unterschiedlichsten Sportarten brachten ihre Ideen dahingehend zum Besten und begeisterten die anwesenden Führungsgremien in Sport.

Mr. Ray Sweeney & Alfred Kleinschwärzer
TAFISA Martial Arts Commissioner

Als wichtige Information wurde auch mitgeteilt, dass 2018 die 1. European TAFISA Games in Leuwaarden / Niederlande (Friesland) stattfinden werden. Wir werden alles versuchen, um ein fantastisches Team bis dahin auf die Beine zu stellen und Athleten ein unvergessliches Erlebnis zu garantieren. Wer sich hier für eine Teilnahme interessiert, kann sich über Tobias Bestle & Antigona Sopi den Leitern der Wettkampfsektion informieren, nachdem ich beide gebrieft habe.

 

Es wird hier keine Qualifikationen geben, sondern jeder Sportler, ob männlich oder weiblich, ob Kind oder im fortgeschrittenen Alter, ob behindert oder nicht, ob Gelbgurt oder Danträger, kann hier sofern Mitglied im NMAC teilnehmen. Hierzu bieten wir ab Januar die Möglichkeit der Einzelmitgliedschaft und zu speziellen Konditionen für Sportschulen und Vereine an. Bitte nehmen Sie hier für weitere Informationen Kontakt zur Leitung des NMAC-Germany Office, Frau Peggy Bening unter office@nmac-germany.org auf.


Die 1. Europäische TAFISA Konferenz war aus Sicht des Präsidenten ein voller Erfolg und brachte neben neuen Freundschaften auch viele interessante Aspekte und Informationen. Hier im Bild zu sehen v.l.n.r.: Ramil Gabbarrov (Präsident der RUMA), Alfred Kleinschwärzer (Präsident WMAGC), Wolfgang Baumann (Generalsekretär der TAFISA), Ray Sweeney (Martial Arts Commission TAFISA).


16.10.2015 - TAFISA bestätigt die Mitgliedschaft des WMAGC

Prof. Ju-Ho Chang & Chris Hemstock (Chairman des WMAGC)

Die letzten Tage fand in Budapest / Ungarn der internationale TAFISA Kongress statt. Heute während der Generalversammlung wurde darüber beschieden, wer der 10 Antragsteller als Mitglied aufgenommen wird. Die TAFISA Generalversammlung hat sich ohne Gegenstimme für eine Aufnahme des World Martial Arts Games Committees (WMAGC) ausgesprochen. Das WMAGC war bereits von 2007 bis 2012 Mitglied. Durch den Austritt von Ken Marchtaler, der damals den Sprung in die TAFISA als Offizieller wagte, wurde die Mitgliedschaft nicht mehr verlängert. Unser Antrag wurde mit einem kräftigen Handshake (siehe Bild) durch Prof. Ju-Ho Chang  und dem Chairman des WMAGC, Chris Hemstock besiegelt. Die offiziellen Dokumente werden in den nächsten Wochen in der Geschäftsstelle des WMAGC ankommen. Somit wird der 2005 beschrittene und sehr erfolgreiche Weg des original WMAGC weiter beschritten. Auch wenn das WMAGC Konzept inzwischen von einigen durch World Martial Arts Games Veranstaltungen kopiert wird, so bleibt das NMAC Germany dem original Weg treu. Wir vom NMAC Germany freuen uns riesig über diesen erneut großen Schritt und vor allem auf das was demnächst an Informationen kommen wird. 


9th World Martial Arts Games vom 27.-30.08.2015 in England

Mit einem fantastischen Resultat von 26 Gold, 28 Silber und 10 Bronzemedaillen kehrten die fast 40 deutschen Athleten aus Norwich / GB zurück. Teamleiter Peter Wetzelsperger ist mit Recht stolz auf sein Team. Auch Präsident Freddy Kleinschwärzer drückte sich ähnlich aus. Die sich in 5 Meisterschaften qualifizierten Athleten hatten alle ohne Ausnahme zurecht einen Platz im Team Germany. Sie waren sehr gut für ihre Disziplinen vorbereitet, so dass keiner ohne Medaille die Heimreise antreten musste. Als zweitstärkstes Team nach England mit 160 Teilnehmern vor Australien, Österreich und Spanien,  hat sich jeder einzelne Athlet von seiner besten und auch fairsten Seite gezeigt. Getreu dem Motto des WMAC - Ambassador of good sportsmanship - waren alle Funktionäre und Athleten stets ein Aushängeschild für Deutschland. Den Medaillenspiegel und die Ausbeute der einzelnen Athleten finden sie, wenn sie links oben auf Medaillenspiegel klicken. Wir freuen uns bereits heute, wenn es nächstes Jahr heisst "South Africa we come"!


3. German Martial Arts Games Open am 13.06.2015 in Bad Kissingen

Pressebericht

„3. German Martial Arts Games Open“

12.06.15 in Bad Kissingen

 

Nach  Begrüßung  durch  den  Präsidenten  des  NMAC-Germany,  Freddy  Kleinschwärzer  und  Herrn  Anton Schick,  Bürgermeister  von  Bad  Kissingen  sowie  dem  Veranstalter  Yves  Engel  starteten  auf  6 Wettkampfflächen  die  Wettkämpfe  in  den  Bereichen  „Formen“,  „Bruchtest“,  „Rumble“,  “Kickboxen“, „Grappling“ und „Karate-Kumite“. Die etwa 150 Athleten aus dem gesamten Bundesgebiet traten teilweise in mehreren Disziplinen an, was zu der tollen Zahl von 450 Starts führte.

 

Was könnte über die Veranstaltung mehr aussagen, als ein Feedback einer Teilnehmerin? Daher zitieren wir mit ihrer freundlichen Genehmigung das Schreiben von Antigona:  

„Zur  Veranstaltung  waren  ca.  140  Athleten  aus  dem  gesamten  Bundesgebiet  gekommen.  Und  trotz  Hitze waren alle sehr motiviert, und Yves Engel hat gut für das leibliche Wohl gesorgt. Schön war, dass viele von ihren Familien begleitet wurden, was den familiären Gedanken unseres Verbandes unterstreicht.  Die jüngsten (ab ca. 4 Jahren) waren vor allem bei den Formen und beim Bruchtest vertreten. Da ich bei den Kindern den Bruchtest als Referee begleiten durfte, habe ich einen schönen Eindruck erhalten mit wie viel Eifer die Kids dabei waren, und wie Stolz sie sind wenn das Brett bricht. 

 

Der älteste Teilnehmer (82 Jahre alt!) konnte sich in der Selbstverteidigung den 1. Platz sichern. Er kam vom Team Musado München. Der  Bereich  Grappling  erfreute  sich  an  zunehmender  Beliebtheit,  und  die  Jungs  dort  haben  vollsten Körpereinsatz geboten. Ich hatte wirklich das Gefühl, dass dies eine Kategorie ist die recht am Wachsen ist. Es war sehr eindrucksvoll.

 

Im Bereich Kickboxen haben sich die Athleten in fairen Kämpfen nichts geschenkt. Manche Ergebnisse sind sehr knapp ausgefallen, aber es blieb immer fair. Mein Favorit war der Grand Champion Kampf SK Herren +35Jahre. Die beiden Finalisten waren zwar ehrgeizig, aber hatten riesen Spaß an der Sache. Ich hatte die Ehre als Hauptkampfrichter dabei zu sein, und ich habe selten so gelacht während eines Kampfes“ (Anmerkung:  Die  Grand  Champion-Kämpfe  sind  kein  offizieller  Teil  des  NMAC-Programms.  Sie  wurden ausnahmsweise am selben Tag durchgeführt. ML)

 

Die Platzierungen / den Medaillenspiegel finden sie unter: Berichte / Medaillenspiegel als PDF zum Download.

 

Nun steht den Cheftrainern der einzelnen Sparten und ihren Athleten die nächste Herausforderung bevor:  Die 9. World Martial Arts Games vom 27. Bis 30.08.2015 in Norwich/GB. Infos hierzu unter;

 

http://www.wmac-2015worldgames.com

 

Unser  Dank  gilt  den  Athleten  und  den  unermüdlichen  Helfern  hinter  den  Kulissen.  Ihr  habt  zum  Gelingen dieser GMAGO maßgeblich beigetragen!

 

(M.Löbbecke, 18.06.2015)


Offene Deutschen Meisterschaft Selbstverteidigung und Bruchtest am 31.01.15 in Rosenheim

„Ambassadors of good Sportmanship“-  „Botschafter des guten Sportsgeistes“


Das „National Martial Arts Committee (NMAC)“  hat sich am Vorabend zur Offenen Deutschen Meisterschaft neu strukturiert und neu organisiert. Die neuen Funktionäre unter der Leitung von Präsident Freddy Kleinschwärzer und dem NMAC Sportdirektor, Peter Wetzelsperger konnten bereits am folgenden Tag ihre Feuertaufe in ihren neuen Funktionen absolvieren:

 

Nachdem ein Wasserschaden für einen kurzfristigen Wechsel des Austragungsortes gesorgt hat, hat der ausrichtende Verein „Seiwakan Rosenheim e.V.“ unter der Leitung von Emanuel Idzikowski einen sehr gut organisierten Wettbewerb durchgeführt. In familiärer Atmosphäre traten insgesamt 42 Athleten in 14 verschiedenen Disziplinen und Klassen an und zeigten ein breitgefächertes Repertoire an Selbstverteidigungstechniken und Bruchtestmöglichkeiten.

 

Die drei Erstplatzierten jeder Klasse qualifizieren sich für die Teilnahme am Auswahlverfahren für das Nationalkader des NMAC zur Teilnahme an den 9. World Martial Arts Games in Norwich/GB. DAS NMAC gratuliert allen Athleten zu ihrer sehr guten sportlichen Leistung! Für das NMAC war es ein erfolgreich gestarteter Testballon. In Zukunft wird das NMAC alle Qualifikationsturniere für die jährlichen „World Martial Arts Games“ in Form von solch kleinen speziellen Meisterschaften stattfinden lassen.

 

Für jeden Bereich gibt es ein eigenes Turnier:

 

·         08.03.2015 in Schwäbisch Gmünd

Offene Deutsche Meisterschaft für Grappling, Grapple and Strike und Allkampf

 

·         14.03.2015 in St. Ingbert

German Open der WKC

 

·         21.03.2015 in Bad Kissingen

Deutsche Meisterschaft der Formen

 

·         28.03.2015 in Eberswalde

Offene Deutsche Meisterschaft in Karate-Kumite

 

·         13.06.2015 in Bad Kissingen

3. German Martial Arts Games Open

( Die letzte Qualifikationsmöglichkeit für die World Games!)

 

Die Durchführung kann auch von Vereinen oder Kampfsportschulen organisiert werden, welche nicht über große Heerscharen von Mitarbeitern oder über riesige multifunktionale Sporthallen verfügen. Somit will das NMAC einzelne Vereine motivieren und ihnen helfen, selber Wettbewerbe mit nationaler bis hin zu internationaler Anerkennung auszurichten. Das fördert den Verein als Teil der Sportkultur vor Ort und die aktiven Mitglieder der kleinen Vereine als Wettkämpfer. Darüber hinaus fördert diese Vielfalt an kleineren Turnieren das positive Ansehen des Kampfsports als Breitensport für die Öffentlichkeit. Denn das ist das Leitmotiv des NMAC: „Ambassadors of good sportmanship“. Zu Deutsch: „Botschafter des guten Sportsgeistes“

Das NMAC wurde 2006 gegründet und ist seit 05.01.2013 Mitglied der „Martial Arts Commission“ der TAFISA. Die TAFISA ist eine der größten durch das International Olympic Committee (IOC) anerkannte Mitgliedsorganisationen für Breitensport. Das NMAC Germany ist für die Nominierung qualifizierter Athletinnen und Athleten zu den jährlich stattfindenden World Martial Arts Games verantwortlich und akquiriert diese Spitzensportler des Breitensports aus dafür ausgewiesenen Qualifikationsturnieren die deutschlandweit jährlich abgehalten werden. NUR das NMAC Germany ist autorisiert Athleten für World Martial Arts Games zu entsenden. Andere internationale Kampfsportverbände der TAFISA müssen sich über das in ihrem Land zuständige NMAC anmelden, um an den Games teilnehmen zu können.  Weitere Informationen über das National Martial Arts Committee Germany finden Sie hier:  www.nmac-germany.org


Offene Deutsche Meisterschaft NMAC

13.01.2015 - Rosenheim / BY

1. Offene Deutsche Meisterschaft für SV & Bruchtest


Die Anmeldungen zur 1. ODM in Rosenheim laufen. Gerade heute kamen die dafür eigens designedten Medaillen angeliefert. Wunderschön, massiv und einer DM absolut würdig. Die Meisterschaft wird verlegt zur Turnhalle Fürstätt bei Rosenheim, Am Gries 11 b, 83026 Rosenheim. Die eigentlich vorgesehene Turnhalle hat einen Wasserschaden und steht nicht zur Verfügung.




1st TAFISA World Martial Arts Games ein voller Erfolg

08.09.2014 - Vancouver/Can

1st TAFISA World Martial Arts Games / 8th World Martial Arts Games

 

Die 1.TWMAGs in Vancouver sind ab jetzt Geschichte. Mit Schirmherrschaft des IOC und einer fantastischen Organisation durch die vielen Helfer des Olymic Oval in Richmond, wurde dieser Event ein Meilenstein. Unsere Mannschaft hat mit nur 9 Startern eine sagenhafte Erfolgsbilanz hingelegt. 16 Medaillen, darunter 4 Silber und 12 mal Gold sprechen eine eigene Sprache. Das Team war super vorbereitet und harmonierte perfekt. Jeder einzelne unserer Athleten war bis zur letzten Sekunde konzentriert. Es wurden neben den vielen Medaillen aber auch tolle Freundschaften gewonnen. Es war mir ein Vergnügen ein derart disziplinierters und schlagkräftiges Team an meiner Seite gehabt zu haben. Ich bin von ganzem Herzen stolz! Besser hätte ein Team Deutschland nicht bei den TAFISA World Martial Arts Games vertreten können. Bereits nach Rückkehr beginnen wir mit den Vorbereitungen für die 9. World Martial Arts Games, die am letzten Augustwochenende in Norwich/GB stattfinden.

 

 

10.08.2014 - Die Präsidenten der Verbände KIAB und WKC Germany - Tobias Horn und Freddy Kleinschwärzer waren sich innerhalb kürzester Zeit einig, dass es sinnvoll ist, sich gegenseitig Vorteile zu verschaffen und sich gemeinsam zu stärken. Kurz darauf entwarfen beide einen Kooperationsvertrag, der für beide Seiten zielführend und für alle Athleten einzigartig ist. Die KIAB freut sich einen so freundlichen und engagierten wie auch zielstrebigen Partner gefunden zu haben. Damit verstärkt sich die Familie der Kooperationspartner auf 8 Verbände die in Harmonie für ihre Sportler gemeinsame Ziele verfolgen.

 

 

 

Schön Klinik Harthausen und KIAB / NMAC beschließen Zusammenarbeit

Freddy Kleinschwärzer und Dr. F. Jehna
Freddy Kleinschwärzer und Dr. F. Jehna

Seit Juli 2014 kam es zu einer fantastischen Zusammenarbeit zwischen der Schön Klinik Harthausen (bei Bad Aibling) und der KIAB / NMAC e.V. Freddy Kleinschwärzer - Präsident beider Organisationen traf sich mit den Verantwortlichen der Schön Klinik und in netter aber zielführender Runde wurde eine künftige Zusammenarbeit beschlossen. Fr. Dr. Eisenbeiss als KLinikleiterin, sprach ihre Unterstützung mit Spezialisten der Klinik für unsere Athleten aus. Unsere Events werden künftig bei Bedarf von Ärzten der Schön Klinik betreut. Ebenso haben ab sofort alle unsere Athleten über den Präsidenten der KIAB / NMAC e.V. einen direkten Kontakt zu diesen Spezialisten. Dies gilt nicht nur bei Sportverantstaltungen und daraus resultierenden Verletzungen; so Fr. Dr. Kerstin Eisenbeiss. Im Bild sieht man Freddy Kleinschwärzer zusammen mit Dr. Florian Jehna, der dort als Reha-Arzt verantwortlich ist.

Neuer Vorstand und geänderte Satzung

Rosenheim, 20.09.2013 - Vorlage der neuen Satzung beim Notar

 

Heute trafen sich der neue Präsident und Vizepräsident Freddy Kleinschwärzer und Mark Matl beim Notar, um die Satzungsänderungen beim Registergericht einzutragen und die durch Neuwahl entstandenen Änderungen im NMAC zu legalisieren.


World Martial Arts Games 2013 in Bregenz

SENSATION IN BREGENZ!

 

Zum  ersten  Mal  in  der  Geschichte  der  World  Martial  Art  Games  -  hat  Österreich  die Nationenwertung gewonnen.

 

Vergangene Woche fand in Bregenz (Austria) die diesjährigen World Martial Art Games statt. 16 Nationen aus der ganzen Welt nahmen teil und boten 3 Tage lang Kampfsport vom feinsten. Organisiert wurde dieses Event von der NMAC Austria, unter der Leitung des Vereins Black Dragon Bregenz.

 

Die Games begannen am Mittwoch den 4.9.13 mit der Anreise/Registration aller Athleten. Am Donnerstag, 5.9.13, fanden die Kampfrichtermeetings und die Coachbesprechungen statt. Am Abend folgte das World Meeting mit dem Vorstand im Hotel Sternen.

 

Am Freitag, 6.9.13, begannen bereits die Vorführdiszipline die als Neue Diszipline den Weg in die Games finden möchten. Real Selfdefense, Karate Kumite und Budokan JJ Formen.

 

Am Abend dann der große Einmarsch der Nationen über den Bregenzer Festspielplatz  und die  Eröffnungsfeier  direkt  am  See  in  der  Beach  Bar,  wo  Ken  Marchtaler,  Freddy Kleinschwärzer und Harald Folladori die Spiele offiziell eröffneten.

 

Der folgende Samstag (7.9.13), stand ganz im Zeichen der Formenbewerbe – Japanische, Koreanische  und  Chinesische  Formen  mit  Waffen,  Musik,  Bruchtest   und  sogar Teambewerbe fügten sich harmonisch in das Bild dieser wunderschönen Veranstaltung.

 

Sonntag, 8.9.13, der letzte Tag war im Zeichen des Kampfes, ob Grappling, Sport Jiu Jitsu, sowie alle Kickboxdiszipline - für alle war etwas dabei und es wurden alle Kategorien auf einem Ring und vier Mattenflächen durchgeführt.

 

Ein ganz besonderes  Highlight war auch die Siegerehrung, die mit Nationalhymne und Fahne  einen  ganz  besonderen  Stellenwert  hatte.  Stolz  –  Erfurcht  –  Annerkennung verbanden alle Nationen miteinander.

Fakten:

Es nahmen 300 Athleten, aus 16 Nationen in 5 Tagen an diesen Spielen teil. Es wurden fast 200 Kategorien mit über 600 Starts erbracht und die Organisation stellte alles in den Schatten  –  Daniela  Klopfer  und  ihr  Team  arbeitete  fast  rund  um  die  Uhr  für  einen REIBUNGSLOSEN Ablauf.

 

Erfolgreichster Teilnehmer dieser WORLD GAMES war der Kanadier Justin Jubinville-Mah mit 8 Goldmedaillen vor dem Österreicher Michael Sarnitz mit 6 Goldenen. Erfolgreichstes Kind dieser Games war die Bregenzer Sportlerin Laura Folladori mit 3 Goldmedaillen.

 

An  dieser  Stelle  sei  geschrieben  dass  ALLE  Nationen  ihren  Beitrag  zu  diesen  Spielen erbracht haben. Von der Veranstaltung, bis zu jeden einzelnen Teilnehmer/in war es der GEIST des Budos - der alle leitete - faire, harte Wettkämpfe und eine Stimmung die seines gleichen sucht.

 

Danke  an  das  Team  GB  mit  den  Referees,  an  Deutschland  für  die  Unterstützung,  an Kanada  für  den  Geist  der  Spiele,  an  Serbien  für  ihre  Ausdauer,  an  Polen  für  ihre erfolgreiche Teilnahme, an Bosnien für ihren Teamgeist, und an alle andern Nationen für ihre Leistungen – speziell an unsere Österreicher die eine Woche ihr Land und ihr Können so präsentiert haben wie es ist ….. außergewöhnlich!

 

Die  wahren  Helden  waren  aber  die  Helfer,  die  alle  ehrenamtlich  5  Tage  rundum  das ermöglicht haben DANKE!

 

Anbei die Ergebnislisten und die Nationenwertungen.

 

Mit sportlichen Grüßen,